Auf den Spuren der Habsburger

Das territoriale Seilziehen

Burg und Stadt Rapperswil

Die eidgenössischen Länderorte, unter der Führung Uris ohnehin eher nach Süden orientiert, entwickeln gegen Österreich keinen großen Expansionsdruck. Anders die Städte, namentlich Zürich, Bern und Luzern, die im 14. und 15. Jahrhundert zwischen Alpen und Rhein eine aggressive Territorialpolitik betreiben, was das eidgenössische Bündnissystem schließlich zu einem geschlossenen Länderblock anwachsen läßt. Glarus und Zug werden im 14. Jahrhundert der habsburgischen Herrschaft entfremdet. Die Berner gewinnen den oberen Aareraum, die Luzerner ihr nördliches Vorland, die Zürcher die territoriale Verbindung mit der Innerschweiz. Als gemeineidgenössische Unternehmungen werden dem Hause Habsburg 1415 der Aargau und 1460-1499 der Thurgau entrissen.

Geklaut und behalten.

Widerstand der Herren von Hallwil
Angriff der Luzerner auf Rothenburg

    Seite empfehlen

    Lesen Sie!

    Eine kurze Geschichte in eigener Sache...

    Titelblatt des Jahrbuchs des Landkreises Waldshut 2009