Auf den Spuren der Habsburger

Ein Rundgang durch längst vergangene Zeiten

Das Schlachthaus in der Vorstadt. Unansehnlich. Geduckt im Schatten der großen Bürgerhäuser, an den Kanal in die Vorstadt verbannt. Was es mit den Habsburgern zu tun hat? Auf den ersten Blick nicht viel.

Freiburgs Stechhäusle wandert

Der alte Schlachthof
Der alte Schlachthof im ehemaligen Freiburger Statdtviertel "Paradies".
© J. Scheck VISTAtour

Das Stechhäusle war ein Teil des Freiburger Schlachthofes, der 1763 hierher in die «Schneckenvorstadt» verlegt wurde. Bis dahin war an einer für heutige Begriffe äußerst ungewöhnlichen Stelle geschlachtet worden: In einem repräsentativen Gebäude der Stadt, dem “Kornhaus”. So eigenwillig die Entstehungsgeschichte dieses Gebäudes ist, so skurril ist seine spätere Nutzung: Ende des 15. Jahrhunderts hatte die Stadt Freiburg den Zuschlag für die Ausrichtung des Reichstages bekommen. Der Reichstag kommt in die Provinz - ein Riesenereignis! Auch wenn der Kaiser sich lange bitten ließ und schließlich mehrere Monate zu spät kam: Die Freiburger hatten es nicht fertiggebracht, ein Haus bereitzustellen, in dem die hohe Gesandtschaft in angemessenem Rahmen tagen konnte: Das hierfür vorgesehene Kornhaus war nicht rechtzeitig fertiggeworden. Pech für Freiburg, Pech auch für die Fürsten, die sich ob der beengten Verhältnisse des provisorisch genutzten Rathauses echauffierten. Jedenfalls wurde das Kornhaus dann doch noch fertig, und es diente schon nach wenigen Jahrzehnten parallel drei verschiedenen Zwecken: Als Kornlagerstätte. als vornehme Adresse für repräsentative Empfänge - und als Schlachthaus! Erst im 18. Jahrhundert wurde dieser Zustand offenbar als nicht mehr tragbar empfunden und das Schlachthaus an den Stadtrand komplimentiert.

Vom Schlachthaus zur Künstler Werkstatt

Das verschwundene Stadtviertel "Paradies"
Das verschwundene Stadtviertel "Paradies": Teile dieses Handwerkerviertels südwestlich des Martinstors standen noch 1960.
© J. Scheck VISTAtour

Bis heute mußte es übrigens noch zweimal weiterwandern - immer an den jeweiligigen Rand der ständig wachsenden Stadt. Inzwischen ist es im Industriegebiet Nord angelangt. Im ehemaligen “Stechhäusle” residiert heute der Verein “Künstler Werkstatt Mehlwaage”.

Die mittelalterliche Schneckenvorstadt

Die Zufahrt zur Tiefgarage der Universität
Heute, gleiche Perspektive: An Stelle der Wirtschaft befindet sich heute die Zufahrt zur Tiefgarage der Universität.
© J. Scheck VISTAtour

Ein Rundgang durch die mittelalterliche "Schneckenvorstadt" - garniert mit Geschichten und Anekdoten, Kuriosem und Geheimnisvollem. Ausgehend von einem verschwundenen Stadtviertel - dem Freiburger «Paradies» - begegnen Sie bei dieser Führung dem Leben und Arbeiten früherer Jahrhunderte am Beispiel der Gerber und Ballierer, hören Merkwürdiges über Wasserrechte im Mittelalter und erfahren, was sich hinter der «Runzgenossenschaft» und dem «Stechhäusle» verbirgt. Die Führung kann auch mit unserem Standard-Altstadtrundgang «Freiburg Basics» kombiniert werden.

Unsere Leistungen:

Vom “Paradies” zur “Insel” Ein Rundgang durch die mittelalterliche "Schneckenvorstadt" - garniert mit Geschichten und Anekdoten, Kuriosem und Geheimnisvollem. Ausgehend von einem verschwundenen Stadtviertel - dem Freiburger "Paradies" - begegnen Sie bei dieser Führung dem Leben und Arbeiten früherer Jahrhunderte am Beispiel der Gerber und Ballierer, hören Merkwürdiges über Wasserrechte im Mittelalter und erfahren, was sich hinter der "Runzgenossenschaft" verbirgt. In Erzählungen lassen wir eine alte Badestube, die Paradiesmühle oder das "Stechhäusle" des Schlachthofes wieder aufleben.

Bedingungen:

Dauer: 90-120 Minuten
max. 20 Personen

Visites guidées par VISAtour et excursions en Forêt-Noire

Brombergstr. 41
D-79102 Freiburg im Breisgau
0049 - 0049 - 701943
0049 - 0049 - 701943
vistatour@web.de
http://www.vistatour.de

Termine:

Sie können als geschlossene Gruppe Ihren Reisetermin selbst bestimmen.

Service

Buch bestellen

   

Das Begleitbuch zur Aus-
stellung "Die Habsburger
zwischen Rhein und Donau"
können Sie bestellen:

 

Für die Schweiz:
Frau Margrit Weber
Neudörfli 1
5600 Lenzburg

 

Für den EU-Raum:
Museum für Stadtgeschichte
Münsterplatz 30
DE-79098 Freiburg

    Seite empfehlen

    Lesen Sie!

    Eine kurze Geschichte in eigener Sache...

    Titelblatt des Jahrbuchs des Landkreises Waldshut 2009