Seitentitel:
Vorderösterreich - Gotische Kirchen

Gotische Kirchen, barocke Schlösser, herrliche Landschaften

Das habsburgische Eigengut bei Brugg
Blick über das habsburgische Eigengut bei Brugg.

Das Gebiet zwischen dem Arlberg und den Vogesen, den nördlichen Alpentälern und dem nördlichen Schwarzwald ist stolz, die Wiege der Habsburger zu sein. Zahlreich und hochwertig sind die geschichtlichen Zeugnisse: die historischen Schauplätze, die Bau- und Kunstdenkmäler, die malerischen Altstädte und die markanten Burgen. Zu diesen Kulturstätten führt Sie eine organisierte Gruppenreise, zu der wir Sie herzlich einladen.

Die Reiseroute
Viele hochwertige Denkmäler liegen an unserer Route
© Geografik

Samstag: Innsbruck

Hofkirche Innsbruck
Hofkirche Innsbruck, Detail des Figurenprogramms

Wir treffen uns um die Mittagszeit in Innsbruck und fahren zum Schloss Ambras hinauf, wo wir unter anderem die Portraitgalerie besuchen. Am Abend geniessen Sie einen geführten Stadtbummel, der Sie zum "Goldenen Dachel" und manchem malerischen Winkel führt. Geniessen Sie das Ambiente und den kulturellen Reichtum dieser Residenzstadt.

Sonntag: Von Innsbruck in den Bregenzerwald

Weg über den Arlberg
Der Weg über den Arlberg ist heute ein Naturerlebnis, früher war er eine Strapaze.

Auf den Spuren von Kaiser Maximilian verlassen wir Innsbruck und fahren nach Stift Stams. Im Rahmen einer Führung lassen wir uns die Klosteranlage und die Grablege der Tiroler Landesfürsten erklären. Weiter führt uns der Weg über den Arlberg in den Bregenzer Wald. Wir schliessen Bekanntschaft mit einigen herausragenden Kunsthandwerkern, denen wir im Verlauf der Reise immer wieder begegnen werden.

Montag: Nach Bregenz und Einsiedeln

Der Altar der Stadtkirche von Bregenz
Der Altar der Stadtkirche von Bregenz

Wir beginnen den Tag mit einem Stadtbummel in Bregenz und fahren dann aus dem Gebiet des Bodensees durch den Thurgau zum bedeutenden Barockkloster von Einsiedeln. Im Rahmen einer Führung lassen wir uns die Klosteranlage und einige herausragende Plastiken erläutern.

Dienstag: Die Klöster Muri und Königsfelden

Die romanische Krypta in Muri
Die romanische Krypta in Muri.

Das Kloster Muri ist die früheste Grablege der Habsburger und erfüllt noch heute diese Funktion. Wir besuchen das Kloster, welches von der romanischen Krypta bis zur barockisierten Kirche alle Baustile ausweist. Auf der namengebenden Burg, der Habsburg, geniessen wir habsburgische Tafelfreuden, bevor wir nach Königsfelden aufbrechen. Dieses ehemalige Kloster mit seinem Glasfensterzyklus gehört zum Weltkulturerbe.

Mittwoch: Die vier Waldstädte und Pfirt im Elsass

Die Orgelfigur in St. Peter und Paul in Frick
Die Orgelfigur in St. Peter und Paul in Frick
© Kant. Denkmaplflege Aarau

Die vier Waldstädte Waldshut, Laufenburg, Säckingen und Rheinfelden waren am Hochrhein wichtige Stützen der habsburgischen Verwaltung. Ihr Umland weist viele barocke Kirchen mit herausragenden Orgeln auf. Einige sehen und hören wir, bevor wir ins elsässische Pfirt aufbrechen, wo uns die Stammburg der Johanne von Pfirt erwartet.

Donnerstag: Colmar und Freiburg

Johanna von Pfirt und Albrecht der Weise
Johanna von Pfirt und Albrecht der Weise.

Colmar, eine romantische Kleinstadt, beherbergt eine grosse Zahl von Erinnerungen an die Habsburger. Sie haben Gelegenheit, diese auf eigene Faust zu entdecken; wir empfehlen Ihnen natürlich das Unterlindenmuseum mit seinem weltbekannten gotischen Altar von Mathias Grünewald.
Wir beschliessen den Tag in Freiburg, dem letzten Verwaltungssitz am Oberrhein, mit einer Stadtbesichtigung, welche die zahlreichen habsburgischen Zeugen zum Sprechen bringt.

Freitag: Die Zähringer in St. Peter

Die Habsburger haben nicht nur die Babenberger beerbt, sondern auch die Zähringer. Deren Grablege besichtigen wir im Kloster St. Peter im Schwarzwald. Unser Rückweg Weg führt uns über Villingen, einem der typischen Schwarzwaldstädtchen und Günzburg zurück nach Innsbruck.

Unsere Leistungen:

Fenster schliessen