Auf den Spuren der Habsburger

Endingen

Die ehemalige Kornschütte, heute das Rathaus
Die ehemalige Kornschütte, heute das Rathaus.
© Kaiserstühler Verkehrsbüro

Mitten im südbadischen Weinland, östlich des Oberrheins am Kaiserstuhl gelegen, ist Endingen zusammen mit den Winzerdörfern Amoltern, Kiechlinsbergen und Königschaffhausen eine der grössten Weinbaugemeinden in Baden.
Die kleine Stadt trägt ihre vorderösterreichische Vergangenheit noch immer im charmanten Stadtbild: angefangen beim markanten Stadttor führen die Wege hinein in alte Gassen und Strässchen, vorbei an Kirchen und Stadtbrunnen, Plätzen und liebevoll renovierten Stadthäusern, begleitet von Figurenreliefs und geschwungenen Giebeln sowie anderen Zeugen herrschaftlicher und städtisch-selbstbewusster Präsenz in Endingen. Im historischen Hause befindet sich auch das Vorderösterreich Museum, das die Geschichte nicht weniger anschaulich und lebendig zu vermitteln vermag.

Historie

    862 Die alemannische Siedlung des 6. Jahrhunderts wird erstmals 862 urkundlich erwähnt.
    1285/86 verleihen die Herren von Üsenberg die Stadtrechte an Endingen.
    1379 Nach dem Aussterben der Üsenberger wird Endingen eine vorderösterreichische Stadt und steht unter habsburgischer Landesherrschaft. Herzog Albrecht von Österreich bestätigt der Stadt 8 Jahre später ihre alten Rechte.
    1415-1427 wird Endingen für ein gutes Jahrzehnt reichsunmittelbar und gehört in dieser Zeit dem oberrheinischen Städtebund an.
    1495 Bau des Adelshofes, Üsenberger Hof genannt, in welchem heute das Vorderösterreich-Museum untergebracht ist. Von 1990-1994 wird der Bau umfassend renoviert.
    1527 Bau des alten Rathauses mit seinen wertvollen Wappenscheiben.
    1581 Erneuerung des Königschaffhauser-Stadttores als Teil der Stadtbefestigung.
    1617 Bau der Kornschütte (heute Rathaus).
    1744 Am 25. April 1744 bestätigt Maria Theresia von Habsburg-Lothringen der Stadt Endingen erneut ihre Rechte.
    1773/75 Neubau der Pfarrkirche St. Peter.
    1806 Endingen kommt an das Grossherzogtum Baden.
    1842 Auswanderung von 400 Bürgerinnen und Bürgern nach Tovar in Venezuela.
    1895 Grossherzog Friedrich eröffnet die Kaiserstuhl-Bahn.

Verkehrsverbindungen


Endingen liegt 5 km von der Autobahn A5 (Ausfahrt Riegel) entfernt.


Endingen hat einen eigenen Bahnhof und ist mit der Breisgauer S-Bahn von Freiburg über Breisach zu erreichen. Es besteht auch eine Busverbindung nach Endingen.

Service

Buch bestellen

   

Das Begleitbuch zur Aus-
stellung "Die Habsburger
zwischen Rhein und Donau"
können Sie bestellen:

 

Für die Schweiz:
Frau Margrit Weber
Neudörfli 1
5600 Lenzburg

 

Für den EU-Raum:
Museum für Stadtgeschichte
Münsterplatz 30
DE-79098 Freiburg

    Seite empfehlen

    Lesen Sie!

    Eine kurze Geschichte in eigener Sache...

    Titelblatt des Jahrbuchs des Landkreises Waldshut 2009