Seitentitel:
Stockach

Stockach

Das heimelige Städtchen Stockach, von der Stockacher Aach geteilt, empfängt von weithin den Besucher mit dem Zwiebelturm seiner stattlichen Pfarrkirche. Die Stadt brannte wegen kriegerischen Auseinandersetzungen Anfangs des 18. Jahrhundert ab. Viele historische Gebäude wurden aber sofort wieder neu aufgebaut. So machen schmale Gässchen und alte Häuserfluchten das Flanieren in der Oberstadt, dem alten Teil von Stockach, dennoch zu einem Spaziergang durch die ältere Geschichte: vorbei an Häusern, die vom Kloster Salem, von den Grafen von Nellenburg oder von der Tochter Maria Theresias, Marie-Antoinette, etwas zu erzählen wissen.
Reizvoll auch die fruchtbare Umgebung, der Hegau oder der nur eine Wegstunde weit entfernte, westliche Zipfel des Bodensees, Überlingersee genannt.

Historie

Verkehrsanbindung


Stockach liegt verkehrstechnisch sehr günstig, zwei Autobahnausfahrten führen in wenigen Minuten in die Stadt, wo viele kostenfreie Parkplätze zur Verfügung stehen. Mehrere Strassen (B14, B31 oder B313) führen in die Umgebung.

  
Umfangreiche Busverbindungen und der Schienenanschluss an die Hegau-Bodensee-Gürtelbahn, kurz «Seehas» genannt, ermöglichen auch bequem das Erreichen der Stadt und aller wichtigen Städte und Gemeinden in der Umgebung mit dem öffentlichen Verkehr.

Fenster schliessen