Seitentitel:
Die Sankt Erhards-Kapelle

Die Sankt Erhards-Kapelle

Kurz nach seiner Berufung im Jahre 1570 wandelte Pfarrer Jean Rasser die ihm unterstellte Schule von Ensisheim in ein Gymnasium um. Einige Jahre später, und ermuntert durch die Behörden in Ensisheim, gründete er das „erste Priesterseminar im Elsass“, auch Sankt Erhard-Seminar genannt. Dieses wurde zu einem Zentrum der katholischen Reformation und fand am Oberrhein bald viele Studenten. Das Priesterseminar wurde seit dem Jahre 1614 durch die Freiburger Jesuiten weitergeführt. 1659 setzte König Ludwig XIV. die Mönche des Ordens «Pères de la Province de Champagne» ein. Nach dem Verot dieses Ordens im Jahre 1764 wurde das Gebäude zuerst Armenhaus, dann Militärkrankenhaus und schliesslich kraft des kaiserlichen Erlasses von 1811 in ein Gefängnis umgewandelt, was es heute noch ist.</UL>

Fenster schliessen