Seitentitel:
Die Ausstattung der Kirche

Die Ausstattung der Kirche

Die aus verschiedenen Epochen stammenden Kultgegenstände haben die Wirren der Zeit überstanden: Ein Vortragskreuz aus dem 13. Jh., eine Muttergottes mit Kind aus dem 15 Jh., eine aus Muri stammende Heilig-Kreuz-Reliquie, eine grosse Monstranz und eine Muttergottes aus dem 18. Jh.
Heute kaum mehr nachvollziehbar ist die ursprüngliche Ausschmückung des ganzen Kirchenraumes mit Ornamenten und Fresken. Bei den Überfällen im 15. Jahrhundert wurden diese fast vollständig zerstört. Unter der Äbtissin Elisabeth von Blumeneck wurde nach 1460 mit der erneuten Ausmalung der Kirche begonnen. Die Basler Künstler konnten ihr Werk aber nicht vollenden und nach der Reformation war an eine Weiterarbeit nicht mehr zu denken. So können wir heute die restaurierten Fresken bewundern, die einen Eindruck des spätmittelalterlichen Bilderprogramms entstehen lassen.

Literatur

- Schnell Kunstführer: Ottmarsheim. N° 887, 1971
- Dr. Hans Jakob Wörner; Dr. Judith Ottilie Wörner: Abteikirche Ottmarsheim, Kunstverlag Josef Fink, 2000.

Fenster schliessen