Seitentitel:
Das Benediktinerkloster Mehrerau (1092 – 1806)

Das Benediktinerkloster Mehrerau (1092 – 1806)

Die Stadtpfarrkirche ist seit der römischen Besiedlung ein Mittelpunkt der Stadt, erstmals erwähnt wird sie bereits 1079. Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Kirche immer wieder erweitert und erneuert, bis im Jahre 1737 nach Plänen von Franz Anton Beer mit einer umfassenden Renovation und Neueinrichtung begonnen wurde. Unter der Leitung von Baumeister Michael Kuen entstand das heute noch bewundernswerte Innere mit seiner reichen Ausstattung. So stammt der Hochaltar von Abraham Bader aus Wessobrunn und trägt über dem Altarbild den Bindenschild. <BR>
Die Fresken wurden mit einer Stiftung von 1500 Gulden von Erzherzogin Maria Theresia gefördert, welche dafür auf dem Altarblatt „Anbetung der Könige“ verewigt wurde, indem eine der Hirtinnen ihre Züge trägt.

Fenster schliessen