Auf den Spuren der Habsburger

Schloss Amberg

Schloss Amberg
Schloss Amberg
© WTG Feldkirch

Das kurz zuvor durch den Stadtammann von Feldkirch erbaute Anwesen schenkte Kaiser Maximilian I. seiner Geliebten Gräfin Anna von Helfenstein. 1535 geht das Schloss auf den gemeinsamen Sohn Friedrich Max von Amberg über. Da das Schloss ununterbrochen bewohnt war, wurde es auch regelmässig unterhalten und ist daher erhalten geblieben.
Schloss Amberg ist heute in Privatbesitz. Von aussen kann das österreichische Gepräge jedoch gut in den Fensterläden abgelesen werden, die in den Farben des Bindenschilds rot-weiss-rot gehalten sind.
Besichtigung nur von aussen möglich.

Service

Buch bestellen

   

Das Begleitbuch zur Aus-
stellung "Die Habsburger
zwischen Rhein und Donau"
können Sie bestellen:

 

Für die Schweiz:
Frau Margrit Weber
Neudörfli 1
5600 Lenzburg

 

Für den EU-Raum:
Museum für Stadtgeschichte
Münsterplatz 30
DE-79098 Freiburg

    Seite empfehlen

    Lesen Sie!

    Eine kurze Geschichte in eigener Sache...

    Titelblatt des Jahrbuchs des Landkreises Waldshut 2009