Seitentitel:
Details

Historie

Die mittelalterliche Kleinstadt ist eine systematische Stadtgründung der Habsburger und diente der Sicherung des Aareüberganges. Zentrales Element war der Schwarze Turm mit dem angebauten Rathaus. Die Lage für den Bau einer Brücke ist an dieser Stelle des Aarelaufes günstig, da der Fluss sich durch ein Engnis zwingt; bereits die Römer hatten diesen Umstand ausgenutzt.
Dennoch, der Brückenzoll und das Marktrecht führten nicht zu einer raschen Entwicklung der Stadt, welche in Konkurrenz zu zahlreichen anderen Landstädtchen, etwa Baden, Mellingen, Lenzburg und Aarau stand. Auch unter der bernischen Herrschaft blieb das Leben in Brugg ruhig, ein Zustand den die im 19. Jahrhundert einsetzende Industrialisierung überwand.
Den Habsburgern diente Brugg als städtische Residenz, in der sie sich häufig aufhielten. Weiter ist Brugg als Sammlungsort der 1386 nach Sempach aufbrechenden Truppen belegt.

Fenster schliessen