Auf den Spuren der Habsburger

Der Dreißigjährige Krieg

Das Wandbild von Jakob Strasser
Das Wandbild von Jakob Strasser erinnert an die Rettung vor den fremden Truppen.
© Christoph Döbeli

Nach wenigen Schritten finden Sie an einer Hausfassade eine Darstellung aus dem Dreissig-Jährigen Krieg, in welchem Rheinfelden belagert und schon beinahe ausgehungert war. Ein listiger Schneider lies sich in die Haut des letzten geschlachteten Ziegenbocks einnähen und stieg auf die Zinnen der Stadtmauer. Die Belagerer schossen auf ihn verfehlten ihn aber und sagten sich, dass es wohl noch lange dauern würde, bis die Rheinfelder sich ergeben würden. Durch die List getäuscht brachen sie die Belagerung ab und der tapfere Schneider wurde von der Bevölkerung als Retter gefeiert. Eine ähnliche Geschichte ist auch in Waldshut überliefert und wir dürfen daraus schliessen, das Not erfinderisch macht und dass solche Sagen wandern.

Besichtigung

Frei zugänglich

Service

Buch bestellen

   

Das Begleitbuch zur Aus-
stellung "Die Habsburger
zwischen Rhein und Donau"
können Sie bestellen:

 

Für die Schweiz:
Frau Margrit Weber
Neudörfli 1
5600 Lenzburg

 

Für den EU-Raum:
Museum für Stadtgeschichte
Münsterplatz 30
DE-79098 Freiburg

    Seite empfehlen

    Lesen Sie!

    Eine kurze Geschichte in eigener Sache...

    Titelblatt des Jahrbuchs des Landkreises Waldshut 2009