Auf den Spuren der Habsburger

Baden

Baden im Sommer mit der Ruine von Burg Stein, der Kirche und der Holzbrücke
© Stadtbüro Baden

Baden liegt an den Ufern der Limmat und an den letzten Ausläufern des Juras. Baden ist die grösste Stadt des Kantons Aargau und ist geprägt durch die Entwicklung der elektrotechnischen Industrie, die hier ihre Anfänge genommen hat. Baden ist seit altersher ein Badeort, dessen heilende Quellen zu einem regen kulturellen Leben geführt haben.

Historie

Bereits in der Antike besteht ein Übergang über die Limmat und auch die heilbringenden Quellen sind den antiken Chronisten ein bekannt. Um das Jahr 1000 lassen die Grafen aus dem Zürichgau die erste Burg auf dem Stein errrichten. Dies setzt eine, wenn auch vielleicht kleine Siedlung voraus. 1172 kommt Baden mit dem ganzen Erbe der Grafen von Lenzburg an die Grafen von Kiburg. 1264 kommt Baden erbweise an die Habsburger. 1298 erhält Baden von Albrecht I., Herzog von Österreich das Stadtrecht. 1351/55 ist Baden Waffenplatz in der Auseinandersetzung gegen Zürich, die Stadtbefestigungen wurden stark ausgebaut. 1415 wird Baden von den Eidgenossen erobert, die Burg wird vollständig zerstört. bis 1712 ist Baden Tagsatzungsort und empfängt regelmässig viele in- und ausländische Gäste.

Verkehrsanbindung


Baden liegt 30 Kilometer von Zürich und vom Flughafen Zürich-Kloten entfernt. Baden ist über die Autobahn zu erreichen.


Baden ist ein Schnellzughalt und hat ein ausgebautes Busnetz.

Service

Buch bestellen

   

Das Begleitbuch zur Aus-
stellung "Die Habsburger
zwischen Rhein und Donau"
können Sie bestellen:

 

Für die Schweiz:
Frau Margrit Weber
Neudörfli 1
5600 Lenzburg

 

Für den EU-Raum:
Museum für Stadtgeschichte
Münsterplatz 30
DE-79098 Freiburg

    Seite empfehlen

    Lesen Sie!

    Eine kurze Geschichte in eigener Sache...

    Titelblatt des Jahrbuchs des Landkreises Waldshut 2009