Seitentitel:
Die Projekte

2008 Waffenkammer zur Historischen Einungsmeister-Stube

Waffenkammer mit Waffen des ehemaligen Landfahnens (Militär der ehemaligen Grafschaft Hauenstein). Die Landfahnen dienten in den Kaiserlichen Truppen der Habsburger.

Nach dem Bau und der Einrichtung der Historischen Einungsmeister-Stube (Museum) im Gasthof Hirschen in Dogern war es folgerichtig, auch die Waffen jener Zeit auszustellen.
Die eingesetzten Mitteln erreichen, ohne Eigenleistungen, 28 000 €. Diese Waffenkammer wird oft besichtigt, und es finden laufend Führungen statt.
Die ausgestellten Waffen sind teilweise Originale, darunter wertvolle Dauerleihgaben, teilweise handelt es sich um Kopien. Sämtliche Arten von Hieb- und Stichwaffen sowie von Feuerwaffen sind in der Waffenkammer ausgstellt und reichen bis ins 15. Jahrhundert zurück.

2008 Die Habsburger. Eine Weltmacht mit Wurzeln im Aargau

Im Jahre 2008 hat der Trägerverein und Beirat „Habsburger Gedenkjahr“ das gleichnamige Projekt gestartet und zahlreiche aargauische „Habsburger Orte“ sowie historische, kulturelle und touristische Organisationen zu Aktivitäten motiviert. Das Jahr der Habsburger (1108 erste urkundliche Erwähnung der Habsburg und 1308 (1. Mai) Ermordung Königs Albrecht in Königsfelden) stellt so einen wichtigen Schwerpunkt der touristischen Agenda 2008 im Aargau und ein wichtiges Werbeelement für Schweiz Tourismus im Zusammenhang mit der Euro 2008 dar.

Durch Sponsoring ist es dem Trägerverein gelungen, die Restfinanzierung wichtiger Projekte im Gesamtbetrag von rund 50 000 Franken zu gewährleisten und dadurch die Herausgabe des neuen Buches „Ein Könighaus aus der Schweiz“ sowie die Ausstellung „Die Habsburger, eine Weltmacht mit Wurzeln im Aargau“ und ein Werbeprojekt über das Habsburger Doppel-Gedenkjahr zu ermöglichen.

70 Veranstaltungen stehen im diesjährigen Programm Jahr: Vorträge, Führungen, Ausstellungen, Konzerte, Publikationen, Stadt und Jugendfeste sowie die Königsfelder Festspiele…

Die Veranstaltungen zum Habsburger Gedenkjahr verzeichnen schöne Publikumserfolge und ein starkes Medienecho.

Trägerverein und Beirat haben sich mit dem Habsburger Gedenkjahr 2008 drei Hauptziele gesetzt:

2008 Musik in der Klosterkirche Muri 2007 und 2008, spezielles Engagement für das Habsburger Gedenkjahr

Der Murianer Kirchenmusiker Johannes Strobl engagiert sich seit Jahren für ein vielfältiges und anspruchsvolles Musikangebot in der Klosterkirche Muri. Sein Publikum kommt aus der ganzen Schweiz. Im Rahmen des Habsburger Gedenkjahres 2008 fällt er durch ein besonderes originelles Musikprogramm auf, das in Zusammenhang mit dem Hause Habsburg steht.

Urs Pilgrim, Präsident der Kulturstiftung St Martin, hat den Beitrag eingereicht, damit das engagierte Arbeiten von Johannes Strobl gewürdigt und mit einem entsprechenden Preis geehrt werden kann.

 

2010 Freiburg baroque: Johann Christian Wentzinger und seines Zeit (1710 - 1797)

Projektträger der Ausstellung war das städtisches Museum Freiburg. Die vom 27.11.2010 bis 6.3.2011 im Augustiner Museum in Freiburg gezeigte Ausstellung befasst sich mit dem Architekten, Maler und Bildhauer Johann Christian Wentzinger, der den süddeutschen Südbarock und Rokoko und den ganzen süddeutschen Raum und des Oberrheins tiefgehend beeinflusst hat. Wentzinger hat auch in unmittelbarem Auftrag der Habsburger anlässlich der Reise von Marie Antoinette von Wien nach Paris zu ihrer Hochzeit mit dem französischen Thronfolger (Dauphin) Louis einen Triumphbogen erbaut. Die Ausstellung zeichnet sich auch durch eine dreisprachige Beschriftung und einen ebensolchen Katalog aus (deutsch, französisch und englisch).

2011 Habsburgertouren

Dies Jahr wird ein kulturtouristisches Projekt ausgezeichnet, das eigentlich in idealer Weise die Ziele, die sich unsere Vereinigung seit Beginn ihrer Existenz gesteckt hatte, erfüllt: das Projekt bietet interessierten Personen sowie Gruppen und damit einem breiteren Publikum einerseits eintägige geführte Erlebnisreisen zu prominenten Baudenkmälern und Stätten an, die in einem engen Bezug zur habsburgischen Geschichte stehen, so die Lenzburg, die Habsburg, die Hallwyl, die Klosterkirche Königsfelden, das Kloster Muri, die habsburgischen Städte Laufenburg, Brugg und Baden sowie weitere Sehenswürdigkeiten mit einem habsburgischen Bezug im Kanton Aargau. Anderseits bietet das Museum Aargau mittelalterliche Mahlzeiten in der Lenzburg und auf Schloss Hallwyl sowie weitere Veranstaltungen mit historischen Darbietungen an.

Die Reisen sind bisher auf reges Interesse gestossen, und das Angebot, das sich bisher auf den Aargau beschränkte, soll inskünftig auch auf habsburgische Destinationen in Südbaden und im Elsass ausgedehnt werden, womit das Projekt eine erwünschte grenzüberschreitende Dimension erhalten wird.

Fenster schliessen