Auf den Spuren der Habsburger

Die Habsburger 1365 bis 1493

Rudolf der IV. trägt die Erzherzogskrone

Nach dem Tod Rudolfs IV. im Jahr 1379 gründen seine beiden Brüder zwei verschiedene Linien. Albrecht III. übernimmt die österreichischen Herzogtümer, Leopold III., der jüngere, Tirol und die Vorlande. Er muß sich vornehmlich den Eidgenossen stellen, die ihre Unabhängigkeit fordern. Die Schlacht von Sempach im Jahr 1386 wird zur größten Niederlage der Habsburger gegen ihre früheren Untertanen. Leopold stirbt auf dem Schlachtfeld von Sempach. Seine Söhne Wilhelm, Leopold IV., Ernst «der Eiserne» und Friedrich IV. lösen ihn an der Spitze der Macht ab. Im Oberelsass brechen Anfang des 15. Jahrhunderts schwere Zeiten an, was zum Teil auf die Eheschließung Leopolds IV. (1371-1411) mit Katharina von Burgund zurückzuführen ist. Katharina ist die Tochter des mächtigen Herzogs von Burgund. Als Morgengabe erhält sie das Oberelsass, und Leopold überläßt ihr zusätzlich die Verwaltung der Provinz, was vom Adel schlecht aufgenommen wird. Sigmund, der Sohn Friedrichs IV., übernimmt 1445 die Regentschaft über die väterlichen Staaten. Seine verantwortungslose Herrschaft treibt die österreichischen Besitzungen fast in den Abgrund. Obwohl er «der Münzreiche» genannt wird, verbringt er sein Leben auf der Suche nach neuen Geldquellen. Um zu Geld zu kommen, verpfändet Sigismund seine Güter, wodurch er die Regierungsgewalt und die Einkünfte dieser Gebiete verliert.

Burgund am Rhein

 

Albertinische Linie

Albrecht II.

Herzog von Österreich und der Steiermark 1330
Beiname: der Weise, der Lahme
Wahlspruch: «ET HIC VIRUM AGIT = Auch das (Holzbein) bringt den Mann voran.»

Geburtsdatum:
12.12.1298
Sterbedatum:
20.07.1358
Geburtsort:
Brugg an der Aare (auf der Habsburg)
Sterbeort:
Wien
Todesursache:
Arthritis, paralytischer Anfall
Beisetzung:
Kloster (Kartause) Gaming, Niederösterreich. 1797 überführt in die Pfarrkirche von Gaming
Datum der Königswahl:
Datum der Kaiserkrönung:
Regierungszeit:
1330 - 1358
 
EhepartnerIn: Johanna von Pfirt ( *1300 – †1351 )
Heiratsdatum: 26.3.1324
Heiratsort: Wien
Kinder:
Rudolf IV. (1339)
Katharina (1342)
Margarete (1346)
Friedrich III. (1347)
Albrecht III. (1348)
Leopold III. (1351)
Historische Meilensteine:

25.3.1330

Hz. Albrecht II. erleidet durch einen Vergiftungsversuch in der Wiener Hofburg Lähmungen an Händen und Füssen. Trotzdem war er sehr tatkräftig und beim Volk sehr beliebt.

6.8.1330

Vertragsabschluss zwischen Hz. Albrecht II. und Ludwig IV. d. Bayer (50). Gegen Verzicht auf die Königskrone und das Reich wird den Habsburgern die Herrschaft in den österr. Landen und der Steiermark zuerkannt und

1335

auch in Tirol, Kärnten und Krain.

17.2.1339

Tod seines Bruders und Mitregenten Hz. Otto d. Fröhliche.

1345

Hz. Albrecht II. lässt den ersten Österr. Golddukaten prägen.

1338-1349

Schwere Pestepidemien (ca. 25 Millionen Tote) und Naturkatastrophen in Österreich und Europa. (Erdbeben, Überschwemmungen, Heuschreckenschwärme, Missernten und arges Geisslerunwesen Fanatiker, die sich als Busse öffentlich geisselten.)

1351-1354

Mehrmalige Kriege mit den Schweizer Eidgenossen.

1355

Der Friede zu Regensburg beendet die Auseinandersetzungen mit den Schweizer Eidgenossen.

25.11.1355

Hz. Albrecht II. erlässt eine Hausordnung, wonach nach seinem Tode alle 4 Söhne gleichberechtigt sind, doch übernimmt Hz. Rudolf IV. (d. Stifter), beim Tode seines Vaters 19-jährig, die Regierung.


Leopoldinische Linie nach der Länderteilung von 1379

Albrecht II.

Herzog von Österreich und der Steiermark 1330
Beiname: der Weise, der Lahme
Wahlspruch: «ET HIC VIRUM AGIT = Auch das (Holzbein) bringt den Mann voran.»

Geburtsdatum:
12.12.1298
Sterbedatum:
20.07.1358
Geburtsort:
Brugg an der Aare (auf der Habsburg)
Sterbeort:
Wien
Todesursache:
Arthritis, paralytischer Anfall
Beisetzung:
Kloster (Kartause) Gaming, Niederösterreich. 1797 überführt in die Pfarrkirche von Gaming
Datum der Königswahl:
Datum der Kaiserkrönung:
Regierungszeit:
1330 - 1358
 
EhepartnerIn: Johanna von Pfirt ( *1300 – †1351 )
Heiratsdatum: 26.3.1324
Heiratsort: Wien
Kinder:
Rudolf IV. (1339)
Katharina (1342)
Margarete (1346)
Friedrich III. (1347)
Albrecht III. (1348)
Leopold III. (1351)
Historische Meilensteine:

25.3.1330

Hz. Albrecht II. erleidet durch einen Vergiftungsversuch in der Wiener Hofburg Lähmungen an Händen und Füssen. Trotzdem war er sehr tatkräftig und beim Volk sehr beliebt.

6.8.1330

Vertragsabschluss zwischen Hz. Albrecht II. und Ludwig IV. d. Bayer (50). Gegen Verzicht auf die Königskrone und das Reich wird den Habsburgern die Herrschaft in den österr. Landen und der Steiermark zuerkannt und

1335

auch in Tirol, Kärnten und Krain.

17.2.1339

Tod seines Bruders und Mitregenten Hz. Otto d. Fröhliche.

1345

Hz. Albrecht II. lässt den ersten Österr. Golddukaten prägen.

1338-1349

Schwere Pestepidemien (ca. 25 Millionen Tote) und Naturkatastrophen in Österreich und Europa. (Erdbeben, Überschwemmungen, Heuschreckenschwärme, Missernten und arges Geisslerunwesen Fanatiker, die sich als Busse öffentlich geisselten.)

1351-1354

Mehrmalige Kriege mit den Schweizer Eidgenossen.

1355

Der Friede zu Regensburg beendet die Auseinandersetzungen mit den Schweizer Eidgenossen.

25.11.1355

Hz. Albrecht II. erlässt eine Hausordnung, wonach nach seinem Tode alle 4 Söhne gleichberechtigt sind, doch übernimmt Hz. Rudolf IV. (d. Stifter), beim Tode seines Vaters 19-jährig, die Regierung.


Der älteste Stammbaum der Habsburger

    Seite empfehlen

    Lesen Sie!

    Eine kurze Geschichte in eigener Sache...

    Titelblatt des Jahrbuchs des Landkreises Waldshut 2009