Auf den Spuren der Habsburger

996 am Rhein und an der Donau

Krone Karls des Grossen.

Was 996 in einer Urkunde mit dem Begriff "Ostarrîchi" beginnt, gibt im Verlauf der Geschichte so unterschiedlichen Gebilden wie dem Herzogtum "Österreich" im 12. Jahrhundert, dem Haus "Habsburg-Österreich" im 13. Jahrhundert, später "Vorderösterreich" und in unserem Jahrhundert der Republik "Österreich" den Namen. Die Babenberger regieren bis zu ihrem Aussterben im Jahre 1246 in der Mark im Osten - in "Ostarrîchi", einem Teil des Herzogtums Bayern. Die Habsburger sind Grenzgänger mit elsässischen Gebieten auf Reichsboden sowie mit aargauischen Gebieten im burgundischen Raum. Sie erwerben nach den Babenbergern die österreichische Herzogswürde. In der Folge verlagert sich der Schwerpunkt ihres Interesses immer mehr von den oberrheinischen Gebieten im Elsass und im Aargau zu den Gebieten im Osten.

Service

Buch bestellen

   

Das Begleitbuch zur Aus-
stellung "Die Habsburger
zwischen Rhein und Donau"
können Sie bestellen:

 

Für die Schweiz:
Frau Margrit Weber
Neudörfli 1
5600 Lenzburg

 

Für den EU-Raum:
Museum für Stadtgeschichte
Münsterplatz 30
DE-79098 Freiburg

so sieht es aus

Heinrich "Jasomirgott" Herzog von Österreich