Auf den Spuren der Habsburger

Die Geschichte der Hohlandsburg

Hohlandsberg 1833

Die Hohlandsburg, auch Burg Hohlandsberg genannt, ziert einen Gipfel beim Eingang des Münstertales westlich von Colmar. Das imposante Bauwerk wurde 1279 vom Schultheißen der Reichsstadt Colmar auf Geheiß König Rudolfs von Habsburg errichtet. Die Burg ermöglichte es den Habsburgern, die Stadt zu überwachen. 1568 und in den Folgejahren vergrößerte und modernisierte Lazarus von Schwendi, Berater und Soldat im Dienste des Herrschers Maximilian II., die Burg. Während des Dreißigjährigen Krieges nahmen die Schweden die Festung ein. Die Truppen des Königs von Frankreich zerstörten sie 1637. Seit zehn Jahren wird die Hohlandsburg laufend renoviert.

Weitere Ausführungen.

Service

Buch bestellen

   

Das Begleitbuch zur Aus-
stellung "Die Habsburger
zwischen Rhein und Donau"
können Sie bestellen:

 

Für die Schweiz:
Frau Margrit Weber
Neudörfli 1
5600 Lenzburg

 

Für den EU-Raum:
Museum für Stadtgeschichte
Münsterplatz 30
DE-79098 Freiburg

so sieht es aus

Auf der Umfassungsmauer der Hohlandsberg.

Seite empfehlen