Auf den Spuren der Habsburger

Die Erzherzöge Österreichs

Der Erzherzog Rudolv IV. ist als Stifter des gotischen Domes St. Stephan in Wien sowie der Universität Wien in die Geschichte eingegangen. (Historisches Museum Wien)
Der Erzherzog Rudolf IV.
Eine der Erzherzogskronen (von 1616), bescheiden Erzherzogshut genannt. In ihrer Anlage als Zackenkrone mit Bügel sowie in der Ausführung folgt sie bedeutend älteren Vorbildern und soll auf die Tradition des Hauses Habsburg verweisen. (Kunsthistorisches Museum Wien)
Eine der Erzherzogskronen (von 1616)

Im Jahre 1357 belehnt Kaiser Karl IV. aus dem Hause Luxemburg seinen Schwiegersohn Rudolf IV., Herzog von Österreich, mit Landvogteien in Schwaben und im Elsass. Weiter überträgt er ihm die repräsentativen Aufgaben gewisser Erzämter bei den Bischöfen von Straßburg und Brixen sowie dem Abt von St. Gallen. Rudolf versteht dies programmatisch als Wiederherstellung des Herzotums Schwaben und beginnt weitere Titel zu führen. Kaiser Karl IV. geht dies alles zu rasch und zu weit. 1359 verbietet er Rudolf, die Titel weiter zu führen und entzieht ihm die Landvogteien. Im Jahre 1361 lädt Rudolf alle Lehensnehmer nach Zofingen zum Lehenstag ein und verteilt ihnen, wie ein Herzog, zusammen mit seinem Bruder, erneut ihre Lehen. Der Kaiser ist erzürnt und Rudolf muss Abbitte leisten. Damit mißlingt einmal mehr die Begründung einer einheitlichen Territorialherrschaft im Südwesten des Reiches, wodurch sich das Interesse der Habsburger weiter nach Osten verlagert.

Gut gefälscht und gültig - das Privilegium majus.

Genealogie Rudolf IV:

Vater: Rudolf I.

Albrecht I.

Herzog von Österreich und der Steiermark seit 1282
deutscher König
Wahlspruch: «FUGAM VICTORIA NESCIT = Der Sieg kennt keine Flucht.»

Geburtsdatum:
07.1255
Sterbedatum:
01.05.1308
Geburtsort:
Rheinfelden
Sterbeort:
Königsfelden bei Brugg
Todesursache:
ermordet von seinem Neffen Johann Parricida
Beisetzung:
Kaisergruft im Dom zu Speyer
Datum der Königswahl:
1298
Datum der Kaiserkrönung:
Regierungszeit:
1298 - 1308
 
EhepartnerIn: Elisabeth von Görz-Tirol ( *1262 – †1313 )
Heiratsdatum: 1274-11-20
Heiratsort: Wien
Kinder:
Anna von Habsburg (1280)
Agnes (1281)
Rudolf III. (1282)
Elisabeth (1285)
Friedrich (1289)
Leopold I. (1290)
Katharina (1295)
Albrecht II. (1298)
Heinrich (1299)
Meinhard (1300)
Otto (1301)
Jutta ()
Historische Meilensteine:

5.5.1292

Albrecht I. wird bei der Königswahl zu Gunsten von Adolf von Nassau übergangen.

23.6.1298

Absetzung von Adolf v. Nassau wegen grosser Konflikte mit den Kurfürsten.

24.6.1298

Wahl von Albrecht I. zum deutschen König in Mainz.

2.7.1298

Sieg von Albrecht in der Schlacht bei Göllheim (in der Nähe von Worms) über Adolf von Nassau, der in der Schlacht fällt.

27.7.1298

Wahl von Albrecht I. zum deutschen König in Mainz. (Vom Papst nicht anerkannt.)

24.8.1298

Krönung von Albrecht I. zum deutschen König in Aachen.

30.4.1303

Anerkennung von Albrecht I. durch Papst Bonifazius VIII. als deutscher König und künftigen Kaiser.

1.5.1308

Ermordung von Albrecht I. in der Nähe der Habsburg durch seinen Neffen Johann Parricida wegen Nichteinhaltung des Rheinfelder Vertrages und Verweigerung der Erbansprüche nach seiner Mutter Agnes.

Johann Parricida kann vor dem Todesurteil nach Italien entfliehen und wird Mönch in Pisa.

Link:

    Seite empfehlen

    Lesen Sie!

    Eine kurze Geschichte in eigener Sache...

    Titelblatt des Jahrbuchs des Landkreises Waldshut 2009