Auf den Spuren der Habsburger

Albbruck

Der Ortsteil Birndorf mit Blick auf den schweizerischen Jura.
© Kreisarchiv Waldshut

Albbruck liegt an der Mündung der Alb in den Hochrhein, zwischen Laufenburg und Waldshut, am Südhang des Hotzenwaldes und damit des Schwarzwaldes. Der Gemeindeteil Birndorf liegt östlich von Albbruck am Hang und wird daher mit der landläufigen Bezeichnung «Bergdorf» versehen.

Historie

  • 3. Jh. wandern Alemannen in die rechtsrheinischen Gebiete ein.
  • 814 wird Birndorf urkundlich erwähnt.
  • 1272 Rudolf von Habsburg eignet sich das umfangreiche Rodungsland der Edelfreien von Tiefenstein an und zerstört deren Burg.
  • 1330 Zusammenschluss in der Hauensteiner Einung, heute besser bekannt als Grafschaft Hauenstein. Birndorf wird dabei zum Sitz der Einungsmeister.
  • 1403 wird Albbruck erstmals in einer Urkunde fassbar.
  • 1681 bis 1866 besteht in Albbruck ein Eisenverhüttungswerk.

Verkehrsanbindung


Albbruck ist gut per Auto zu erreichen.


Albbruck liegt an der Bahnverbindung Basel-Bad Säckingen-Waldshut-Konstanz.Busverbindungen bestehen in Richtung Bad Säckingen, St. Blasien, Waldshut und Göhrwil.

Weiterführende Informationen

Telefonvorwahl: (0)7753
URL: www.albbruck.de

Service

Buch bestellen

   

Das Begleitbuch zur Aus-
stellung "Die Habsburger
zwischen Rhein und Donau"
können Sie bestellen:

 

Für die Schweiz:
Frau Margrit Weber
Neudörfli 1
5600 Lenzburg

 

Für den EU-Raum:
Museum für Stadtgeschichte
Münsterplatz 30
DE-79098 Freiburg

    Seite empfehlen

    Lesen Sie!

    Eine kurze Geschichte in eigener Sache...

    Titelblatt des Jahrbuchs des Landkreises Waldshut 2009