Auf den Spuren der Habsburger

l'Ars Nova française

So wie sich alles wandelt, so entwickelte sich auch der kirchliche Chorgesang weiter. Waren in den gregorianischen Gesängen die tiefen Stimmen betont, so hob man nun die hohen Stimmen hervor. Sie vermittelt den eigentlichen Text, während die anderen Stimmen diese stützen.

Guillaume de Machaut war als Sekretär des Königs von Böhmen mit der Musiktradition vieler Länder bekannt geworden und hat ohne Rücksicht auf die Tradition neue Formen wie die hier vorgestellte Motette: «De toutes Flours», deren erste Strophen lauten:

De toutes flours n'avoit et de tous fruits
En mon vergier fors une seule rose;
Gastés estoit liseurplus et destruis
Par Fortune qui durement s'opose.
Contre ceste douce flour
Pour amatir sa vouleour et s'odour
Mais se cueillir la voy ou trebouchir,
Autre apres li jamais avoir ne quier.

Von allen Blumen blieb und allen Früchten
in meinem Garten nur eine einzige Rose;
verdorben und die Fülle zerstört
durch Fortuna, die sich nun grausam wendet
gegen diese süsse Blume,
um ihr Farbe und Duft zu rauben.
Doch seh' ich die gepflückt oder hinwelken,
mag ich nach ihr keine andre haben noch begehren.

Das Hörbeispiel stammt von «Le siècle de l'ars nova» HMX 290653; Weitere Infos bei harmonia mundi

 

Notre-Dame von Laon

So tönt es

Das Jagdhorn diente zur Verständigung auf weite Distanzen.
Die aus dem Orient stammende Schalmei wurde zum Vorbild vieler Holzblasinstrumente.

Seite empfehlen