Auf den Spuren der Habsburger

Die tiroler Landstände - Der Landtag

Das Alte Tiroler Landhaus in Innsbruck

Die Anfänge der einzelnen Landstände und ihrer Mitwirkung an der Landespolitik lassen sich in Tirol ca. 1361 nachweisen, als neben dem Adel erstmals auch die Städte zu einer quasi landständischen Versammlung beigezogen worden sind. Die Übergabeurkunde von 1363 demonstriert dann bereits durch ihre mehrfache Besiegelung, daß neben der Landesfürstin auch ein Vertreter der hohen Geistlichkeit, elf Vertreter des Adels und ein Herr aus Bozen die politische Verantwortung für die Übergabe der Grafschaft Tirol an die Herzöge von Österreich mitgetragen haben. Rund 60 Jahre später fanden die ersten Landtage statt, an denen auch die Bewohner der Landgerichte als vierter Stand vertreten waren.

Die Mitwirkung des Volkes.

Vollmacht zum Landtag (1496)
Landkarte von Tirol (1620)

Service

Buch bestellen

   

Das Begleitbuch zur Aus-
stellung "Die Habsburger
zwischen Rhein und Donau"
können Sie bestellen:

 

Für die Schweiz:
Frau Margrit Weber
Neudörfli 1
5600 Lenzburg

 

Für den EU-Raum:
Museum für Stadtgeschichte
Münsterplatz 30
DE-79098 Freiburg

so sieht es aus

König Rudolf I., Bronzestatue in Innsbruck

Seite empfehlen