Auf den Spuren der Habsburger

Ehemaliges «Hôtel de Cointet»

Das heutige Rathaus
Das heutige Rathaus©GWS GmbH, Basel

Das anfangs des 16. Jahrhunderts erbaute Gebäude diente zwischen 1658 und 1674 dem Vorsitzenden des elsässischen Provinzrates als Residenz. Über Henriette von Peschery gelangte es später an den Wasser- und Forstverweser Baron Naussé. Im Jahre 1747 erwarb der Kavallerieoberstleutnat Charles-Ferdinand de Cointet das Anwesen. Dieser war 1699 in den Dienst von König Louis XIV getreten. Im Jahre 1735 verlieh ihm Louis XV. als Belohnung das Amt des Vogtes von Ensisheim. Im Jahre 1755 ging das Haus auf den Sohn Henri-François über, der nach 1760 für seine zahlreich gewordene Familie Umbauten veranlasste. Mit seiner für die damalige Zeit grosszügigen Einrichtung wurde das Hôtel Cointet zu einer der schönsten Residenzen der Stadt.

Die Gemeinde erwarb das Gebäude 1816 von der Familie, um darin eine Kaserne einzurichten. 1910 wurde eine Mädchenschule eingerichtet, war danach Militärkrankenhaus, Finanzverwaltung und ist seit 1992 das Rathaus von Ensisheim.

Service

Buch bestellen

   

Das Begleitbuch zur Aus-
stellung "Die Habsburger
zwischen Rhein und Donau"
können Sie bestellen:

 

Für die Schweiz:
Frau Margrit Weber
Neudörfli 1
5600 Lenzburg

 

Für den EU-Raum:
Museum für Stadtgeschichte
Münsterplatz 30
DE-79098 Freiburg

    Seite empfehlen

    Lesen Sie!

    Eine kurze Geschichte in eigener Sache...

    Titelblatt des Jahrbuchs des Landkreises Waldshut 2009