Auf den Spuren der Habsburger

Das Münster Unserer Lieben Frau

Das zwischen 1436 und 1520 erbaute Münster erhebt sich an der Stelle, wo Bischof Radolf im 9. Jahrhundert seine kleine Kirche errichtet hatte. Obwohl die Kirche der Heiligen Mutter Gottes geweiht war, machten die Reliquien der Stadtpatrone St. Theopont, St. Senesius und St. Zeno, welche vertraut als «Radolfzeller Hausherren» angesprochen wurden und werden, Radolfzell zu einem bedeutenden Wallfahrtsort. Noch heute ist das Hausherrenfest um den 3. Julisonntag ein beachtetes, kirchliches Ereignis im Jahresablauf.
Der jetzige spätgotische Bau löste wahrscheinlich eine spätromanische Basilika ab und die alte Turmkuppel wurde 1903 durch eine neugotische Pyramide mit vier Ecktürmchen ersetzt.

Literatur

Thöne, F. Das Münster Unserer Lieben Frau zu Radolfzell. 1972.

Besichtigung
Ausserhalb der Gottesdienste.

Führungen
Auf Anfrage

Service

Buch bestellen

   

Das Begleitbuch zur Aus-
stellung "Die Habsburger
zwischen Rhein und Donau"
können Sie bestellen:

 

Für die Schweiz:
Frau Margrit Weber
Neudörfli 1
5600 Lenzburg

 

Für den EU-Raum:
Museum für Stadtgeschichte
Münsterplatz 30
DE-79098 Freiburg

    Seite empfehlen

    Lesen Sie!

    Eine kurze Geschichte in eigener Sache...

    Titelblatt des Jahrbuchs des Landkreises Waldshut 2009