Auf den Spuren der Habsburger

Die Babenberger und das Herzogtum Österreich

Um 1150 zeichnet sich im Südosten des Reiches die Bildung eines mächtigen Territorialfürstentums unter den Babenbergern ab. Dazu gehören das Herzogtum Bayern und die Mark Österreich. 1156 überträgt Friedrich I. «Barbarossa» Bayern als Lehen an die Welfen. Der Babenberger Heinrich II. «Jasomirgott» wird für diesen Verlust entschädigt: die Mark Österreich wird zum erblichen Herzogtum Österreich erhoben. Österreich entwickelt sich in der Folge zu einem grossräumigen Fürstentum, ab 1230 unter dem sogenannten Bindenschild in den Farben rot-weiss-rot als Landeswappen. In dieser Zeit setzt sich im Lateinischen, der mittelalterlichen Schriftsprache, die Bezeichnung Austria für Österreich durch.
Wollen Sie mehr dazu wissen?

Herzogtum Bayern
Die Entwicklung des Herzogtums Bayern vom 10.-13. Jh.

Service

Buch bestellen

   

Das Begleitbuch zur Aus-
stellung "Die Habsburger
zwischen Rhein und Donau"
können Sie bestellen:

 

Für die Schweiz:
Frau Margrit Weber
Neudörfli 1
5600 Lenzburg

 

Für den EU-Raum:
Museum für Stadtgeschichte
Münsterplatz 30
DE-79098 Freiburg

so sieht es aus

Heinrich "Jasomirgott" Herzog von Österreich