Seitentitel:
Österreich setzt sich gegen Frankreich durch

Österreich setzt sich gegen Frankreich durch

Der Herzog von Lothringen am Totenbett von Karl dem Kühnen

Auf das Erbe Karls des Kühnen erheben mehrere Herrscher, Fürsten und Mächte Anspruch. Erst um 1493 (Friede von Senlis)kommt nach langen Verhandlungen eine politische Lösung zustande: An Frankreich fallen die Kronlehen, die Pikardie und das Herzogtum Burgund, an Österreich Flandern und die Gebiete innerhalb des Heiligen Römischen Reiches, vor allem die Freigrafschaft und die Niederlande (heute Belgien, Niederlande und Luxemburg). Die Herzöge von Lothringen erhalten ihr Land zurück, die Eidgenossen gehen territorial praktisch leer aus.

Das Zwischenreich als Chance?

Landaufteilung nach 1477
Fenster schliessen