Seitentitel:
Die Güter der Habsburger im Jahre 1303

Die Güter der Habsburger im Jahre 1303

Das Urbar
Das Habsburger Urbar

In der elsässischen Ebene rund um Ensisheim, im Weilertal, im Fricktal und im Aargau befindet sich die Habe der Habsburger. Hinzu kommen Besitztümer aus verschiedenen Quellen: Abgaben der Kirchen, gewaltsam in Besitz genommene oder als Entschädigung erhaltene kaiserliche Abgaben. 1303 werden die Besitztümer der Habsburger erfaßt und genau beschrieben. Das daraus resultierende Dokument, geschrieben von Burckard aus Frick, wird Urbar genannt. Die Besitztümer der Habsburger werden nun in Ämter, unterschiedlich große Verwaltungsbezirke, unterteilt. Jeder dieser Bezirke untersteht einem Vogt, der den Herzog von Österreich vertritt. Der Vogt ist für den Erhalt der Einnahmen zuständig, hat die Justizgewalt inne und nimmt im Kriegsfall die Aushebung vor. Für all dies muß er seinem Herrn gegenüber Rechenschaft ablegen. Die Schultheiße, die Bürgermeister und alle anderen Bürger jeder Dorfgemeinde unterstehen den Befehlen und der Kontrolle der Vögte.

Erwerbungen 1304 bis 1509

Die im Habsburger Urbar erwähnten Ämter
Die im Habsburger Urbar erwähnten Ämter: 1 Albrechtstal, 2 Landsburg/Hohlandsburg, 3 Ensisheim, 4 Landser, 5 Dattenried, 6 Kyburg-Burgdorf, 7 Freiburg/Fribourg, 8 Wolhusen, 9 Engelberg, 10 Luzern/Lucerne, 11 Sempach, 12 Münster, 13 Sursee, 14 Willisau, 15 Kasteln, 16 Lenzburg, 17 Villmergen, 18 Richensee, 19 Meienberg, 20 Habsburg vor dem See, 21 Urseren, 22 Zug, 23 Glarus, 24 Grüningen, 25 Kyburg, 26 Winterthur, 27 Frauenfeld, 28 Dießenhofen, 29 Tiengen, 30 Siegmaringen, 31 Friedberg, 32 Sulgen, 33 Embrach, 34 Kloten, 35 Freiamt Affoltern, 36 Muri, 37 Baden, 38 Siggenthal, 39 Eigen, 40 Elfingen und Rein, 41 Bözberg, 42 Laufenburg, 43 Säckingen, 44 Wehr, 45 Schwarzwald und Waldshut, 46 Krenkingen.(Roth Grafik & Partner, CH-Allschwil)
Fenster schliessen