Auf den Spuren der Habsburger

König Albrecht, Herzog von Österreich

Ermordung König Albrechts

Rudolf setzt seinen erstgeborenen Sohn Albrecht zum Herzog von Österreich ein. Damit beginnen die Habsburger nach den Babenbergern die zweiten vom Reich rechtmässig eingesetzten Herzöge zu stellen. Albrecht pflegt einen energischen Führungsstil. Er verpflichtet sich schwäbische Dienstleute, ohne den einheimischen Adel auch nur für gewisse Aufgaben zu berücksichtigen. Es regt sich Widerstand, der nach dem Tod König Rudolfs 1291 offen ausbricht. Albrecht weiß jedoch gut zu verhandeln und erreicht, dass er sieben Jahre später selber zum König gewählt wird. Im Vordergrund seiner offensiven Politik steht nun die Errichtung der habsburgischen Erbmonarchie. Zu diesem Zweck verbündet sich Albrecht sogar mit dem König von Frankreich. Seinen erfolgversprechenden Plänen wird ein jähes Ende gesetzt. Albrecht fällt einer Verschwörung zum Opfer und wird 1308 von seinem Neffen Johann hinterrücks ermordet. In der Folge dauert es über ein Jahrhundert, bis die Habsburger wieder die Macht im Heiligen Römischen Reich übernehmen.

Die Nachfolge von König Rudolf.

Genealogie Albrecht I.

Vater: Rudolf I.

Albrecht I.

Herzog von Österreich und der Steiermark seit 1282
deutscher König
Wahlspruch: «FUGAM VICTORIA NESCIT = Der Sieg kennt keine Flucht.»

Geburtsdatum:
07.1255
Sterbedatum:
01.05.1308
Geburtsort:
Rheinfelden
Sterbeort:
Königsfelden bei Brugg
Todesursache:
ermordet von seinem Neffen Johann Parricida
Beisetzung:
Kaisergruft im Dom zu Speyer
Datum der Königswahl:
1298
Datum der Kaiserkrönung:
Regierungszeit:
1298 - 1308
 
EhepartnerIn: Elisabeth von Görz-Tirol ( *1262 – †1313 )
Heiratsdatum: 1274-11-20
Heiratsort: Wien
Kinder:
Anna von Habsburg (1280)
Agnes (1281)
Rudolf III. (1282)
Elisabeth (1285)
Friedrich (1289)
Leopold I. (1290)
Katharina (1295)
Albrecht II. (1298)
Heinrich (1299)
Meinhard (1300)
Otto (1301)
Jutta ()
Historische Meilensteine:

5.5.1292

Albrecht I. wird bei der Königswahl zu Gunsten von Adolf von Nassau übergangen.

23.6.1298

Absetzung von Adolf v. Nassau wegen grosser Konflikte mit den Kurfürsten.

24.6.1298

Wahl von Albrecht I. zum deutschen König in Mainz.

2.7.1298

Sieg von Albrecht in der Schlacht bei Göllheim (in der Nähe von Worms) über Adolf von Nassau, der in der Schlacht fällt.

27.7.1298

Wahl von Albrecht I. zum deutschen König in Mainz. (Vom Papst nicht anerkannt.)

24.8.1298

Krönung von Albrecht I. zum deutschen König in Aachen.

30.4.1303

Anerkennung von Albrecht I. durch Papst Bonifazius VIII. als deutscher König und künftigen Kaiser.

1.5.1308

Ermordung von Albrecht I. in der Nähe der Habsburg durch seinen Neffen Johann Parricida wegen Nichteinhaltung des Rheinfelder Vertrages und Verweigerung der Erbansprüche nach seiner Mutter Agnes.

Johann Parricida kann vor dem Todesurteil nach Italien entfliehen und wird Mönch in Pisa.

Link:

Die Burgen in der Blutrachefehde von 1308/09 gegen die Mörder König Albrechts I.
Historische und archäologische Befunde.
Vortragsmanuskript von Werner Meyer

    Seite empfehlen

    Lesen Sie!

    Eine kurze Geschichte in eigener Sache...

    Titelblatt des Jahrbuchs des Landkreises Waldshut 2009