Seitentitel:
Der Dreißigjährige Krieg

Der Dreißigjährige Krieg

Der Terror der schwedischen Truppen.

Der 1618 in Böhmen ausgebrochene 30jährige Krieg wird 1621 bis an den Rhein getragen. Die protestantische und die katholische, dem Kaiser treu ergebene Partei, heben Truppen aus und werben bezahlte Söldner an. Diese Truppen verwüsten arg die von ihnen durchzogenen Länder. Das Elsass wird zwischen 1621 und 1622 von Mansfelds Truppen, am nachhaltigsten aber ab 1632 von den Söldnern des schwedischen Königs Gustav Adolf zerstört. Es kommt zu einer gezielten Eroberung habsburgischer Länder. Diese findet ihren Höhepunkt im Dezember 1638 mit der Übergabe der Festung von Breisach und der Landskron an die Truppen von Bernhard von Sachsen-Weimar.

Zur Fortsetzung.

Die Festung Breisach
Fenster schliessen