Auf den Spuren der Habsburger

Die Habsburger 1365 bis 1493

Rudolf der IV. trägt die Erzherzogskrone

Nach dem Tod Rudolfs IV. im Jahr 1379 gründen seine beiden Brüder zwei verschiedene Linien. Albrecht III. übernimmt die österreichischen Herzogtümer, Leopold III., der jüngere, Tirol und die Vorlande. Er muß sich vornehmlich den Eidgenossen stellen, die ihre Unabhängigkeit fordern. Die Schlacht von Sempach im Jahr 1386 wird zur größten Niederlage der Habsburger gegen ihre früheren Untertanen. Leopold stirbt auf dem Schlachtfeld von Sempach. Seine Söhne Wilhelm, Leopold IV., Ernst «der Eiserne» und Friedrich IV. lösen ihn an der Spitze der Macht ab. Im Oberelsass brechen Anfang des 15. Jahrhunderts schwere Zeiten an, was zum Teil auf die Eheschließung Leopolds IV. (1371-1411) mit Katharina von Burgund zurückzuführen ist. Katharina ist die Tochter des mächtigen Herzogs von Burgund. Als Morgengabe erhält sie das Oberelsass, und Leopold überläßt ihr zusätzlich die Verwaltung der Provinz, was vom Adel schlecht aufgenommen wird. Sigmund, der Sohn Friedrichs IV., übernimmt 1445 die Regentschaft über die väterlichen Staaten. Seine verantwortungslose Herrschaft treibt die österreichischen Besitzungen fast in den Abgrund. Obwohl er «der Münzreiche» genannt wird, verbringt er sein Leben auf der Suche nach neuen Geldquellen. Um zu Geld zu kommen, verpfändet Sigismund seine Güter, wodurch er die Regierungsgewalt und die Einkünfte dieser Gebiete verliert.

Burgund am Rhein

 

Albertinische Linie

Albrecht IV.

Herzog von Österreich 1395
Beiname: der Geduldige

Geburtsdatum:
19.09.1377
Sterbedatum:
14.09.1404
Geburtsort:
Wien
Sterbeort:
Klosterneuburg bei Wien
Todesursache:
vermutlich Ruhr
Beisetzung:
Stephansdom Wien, Fürstengruft
Datum der Königswahl:
Datum der Kaiserkrönung:
Regierungszeit:
1395 - 1404
 
EhepartnerIn: Johanna von Bayern ( *1373 – †1410 )
Heiratsdatum: 24.4.1390
Heiratsort: Wien
Kinder:
Margarete (1395)
Albrecht (V.) II. (1397)
Historische Meilensteine:

1395
Hz. Albrecht
IV. bei Regierungsantritt 18 Jahre.

1398
Hz. Albrecht
IV. besuchte das Heilige Land, Rom und Syrien und brachte von seinen Reisen viele Seltenheiten und Kostbarkeiten mit, daher erhielt er auch den Beinamen «Weltwunder».

März 1404
Grosse Zerwürfnisse und Unstimmigkeiten wegen des Erbrechtes und der Gleichberechtigung der Angehörigen der Leopoldinischen Linie.

August 1404
Bei der Belagerung von Znaim (Mähren) erkrankt Hz. Albrecht
IV. an einer Lagerseuche (vermutlich Ruhr) und stirbt am 14.9.1404 27-jährig in Klosterneuburg bei Wien (Niederösterreich).


Leopoldinische Linie nach der Länderteilung von 1379

Albrecht IV.

Herzog von Österreich 1395
Beiname: der Geduldige

Geburtsdatum:
19.09.1377
Sterbedatum:
14.09.1404
Geburtsort:
Wien
Sterbeort:
Klosterneuburg bei Wien
Todesursache:
vermutlich Ruhr
Beisetzung:
Stephansdom Wien, Fürstengruft
Datum der Königswahl:
Datum der Kaiserkrönung:
Regierungszeit:
1395 - 1404
 
EhepartnerIn: Johanna von Bayern ( *1373 – †1410 )
Heiratsdatum: 24.4.1390
Heiratsort: Wien
Kinder:
Margarete (1395)
Albrecht (V.) II. (1397)
Historische Meilensteine:

1395
Hz. Albrecht
IV. bei Regierungsantritt 18 Jahre.

1398
Hz. Albrecht
IV. besuchte das Heilige Land, Rom und Syrien und brachte von seinen Reisen viele Seltenheiten und Kostbarkeiten mit, daher erhielt er auch den Beinamen «Weltwunder».

März 1404
Grosse Zerwürfnisse und Unstimmigkeiten wegen des Erbrechtes und der Gleichberechtigung der Angehörigen der Leopoldinischen Linie.

August 1404
Bei der Belagerung von Znaim (Mähren) erkrankt Hz. Albrecht
IV. an einer Lagerseuche (vermutlich Ruhr) und stirbt am 14.9.1404 27-jährig in Klosterneuburg bei Wien (Niederösterreich).


Der älteste Stammbaum der Habsburger

Service

Buch bestellen

   

Das Begleitbuch zur Aus-
stellung "Die Habsburger
zwischen Rhein und Donau"
können Sie bestellen:

 

Für die Schweiz:
Frau Margrit Weber
Neudörfli 1
5600 Lenzburg

 

Für den EU-Raum:
Museum für Stadtgeschichte
Münsterplatz 30
DE-79098 Freiburg

so sieht es aus

Wappen der Grafen von Habsburg

Seite empfehlen