Seitentitel:
Habsburgische Städte

Habsburgische Städte

Münzen (Pfennige)

Als landesherrliche Reaktion auf das Bevölkerungswachstum und den Aufschwung von Handel, Verkehr und gewerblicher Produktion gründen die Habsburger im 12. und 13. Jahrhundert eine Vielzahl von Städten, die sie mit wirtschaftlichen Privilegien (z.B. Marktrecht) ausstatten. Viele Habsburger-Städte entstehen an der Stelle älterer Burgen und Herrenhöfe. Städte, die von anderen Landesherren gegründet worden sind, behalten nach dem Übergang an die Habsburger ihre Rechte und erleben als Mittelpunkte landesherrlicher Macht bis zum Beginn der eidgenössischen Herrschaft eine beachtliche Blütezeit. In kriegerischen Konflikten dienen habsburgische Landstädte als Aufmarschplätze für größere Truppenkontingente.

Weiter geht's hier.

Habsburgisches Stadtprivileg
Altstadt von Sempach
Fenster schliessen