Seitentitel:
Der Orden vom Goldenen Vlies

Die Orden vom Goldenen Vlies

Der Wappenrock von 1742 für den Ersten Wappenkönig Maria Theresias trägt die heraldischen Zeichen der regierten Länder. (Kunsthistorisches Museum Wien. [Inv. Nr. Monturendepot III/TO 1]
Der Wappenrock von 1742
Die Wappenkette des Roi d'armes von 1516 vereinigt die 50 Wappen der damals erwählten Ritter des Ordens. (Kunsthistorisches Museum Wien. Potence, niederländ. um 1517 [Inv. Nr. Dep.Prot. 4]
Die Wappenkette

Nach mehrfachen, letztlich erfolglosen Versuchen der Gründung eines habsburgischen Ordens (Zopf-Orden, Salamander-Orden, Adler-Orden, Orden Albrechts VI.) fällt mit dem Goldenen Vlies den Habsburgern ein glanzvoller Orden als Teil der burgundischen Erbschaft zu. Der Orden wurde von Philipp dem Guten 1430 begründet und von seinem Sohn Karl dem Kühnen bis 1477 geleitet. Die Habsburger führen den Orden bis heute weiter. Der Wandel der Ideale des Rittertums und die Herausbildung der Territorialstaaten mit einem geschlossenen Gebiet veränderten auch die Zielsetzung der Orden. Immer häufiger wurden neue Mitglieder mit der Aufnahme in den Orden geehrt, während der politische Einfluss des Adels zurückging.

Vom Feinsten.

Aufnahme in den Orden

Die Erzherzöge Karl und Ernst werden in Prag am 23. Mai 1585 vor dem versammelten Orden zu Rittern geschlagen. Damit zählen sie zu den erwachsenen, mündigen Mitgliedern ihrer Familie.
Der Ritterschlag
Der Weg zur Kirche erfolgt in einer durch das Protokoll geregelten Weise. Auf Kissen werden die Orden vorangetragen.
Der Kirchgang
Die Orden auf dem Altar werden durch das Gebet gesegnet und erhalten so die Weihe.
Das Gebet
Nacheinander sprechen Karl und Ernst zu den Versammelten und erklären, weshalb sie vom Orden als neue Mitglieder erwählt wurden und wie sie die ritterlichen Ideale erfüllen wollen.
Der Vortrag
Mit einem Eid wird die Einhaltung der Regeln und die Treue gegenüber dem Orden beschworen.
Die Verpflichtung
Der Orden wird den beiden Mitgliedern um den Hals gelegt. Fortan soll das Zeichen des Ordens dauernd getragen werden.
Der Schwur
Die Messe nimmt ihren Verlauf, und die beiden empfangen die Kommunion.
Das Opfer
Mit dem kaiserlichen Bankett setzt nun der festliche Teil der Aufnahme ein.
Das Bankett
Zur Aufnahme weiterer Mitglieder wird am nächsten Tag wieder eine Messe gehalten.
Der Kirchgang
Dem Essen folgt diesmal ein Turnier und danach ein Schützenfest.
Das Schiessen
Nachdem die Mitglieder des Ordens auseinandergegangen sind, zeigt das Bild Erzherzog Ferdinand bei einem Kirchgang in Bayern.
Der bayrische Kirchgang
Die nicht dem Orden zugehörenden Frauen und Musikanten begleiten die Szene von den Balkonen.
Das bayrische Kirchenfest
Den Abschluss des Festes bildet diesmal ein grossartiges Feuerwerk, ein noch wenig bekannter spektakulärer Luxus.
Das bayrische Feuerwerk
Fenster schliessen