Auf den Spuren der Habsburger

Vorbereitung - Versorgung - Organisation

Die Hofwirtschaftswagen fuhren jeweils die übernächste Nachtstation an, um dort Vorbereitungen zu treffen und die Zwischenverpflegung an der Strecke vorzubereiten.

Der kaiserlich-königliche Hofkammerfourier Johann Georg Zinner gehörte zum Hofwirtschaftspersonal. In einer wendigen Kalesche eilte er dem Hofstaat zur letzten Kontrolle voraus. Die Lebensmittel wurden am jeweiligen Ort bereitgestellt und von den mitreisenden Köchen und Bäckern verarbeitet. Um Engpässe zu vemeiden, durften zum Beispiel die Lebensmittelhändler Freiburgs mehrere Tage lang ihre Ware nicht außerhalb der Stadt verkaufen. Um zu sparen, lieh man das Tafelgeschirr für die hohen Gäste von reichen Freiburger Bürgern.

 

Erzherzogin Maria Antonia Antoinette Habsburg Vorderösterreich Schwarzwald Kaiserhaus Königin Frankreich
Die Kalesche
Kostbarkeiten

Reisen macht Appetit

Zur höfischen Repräsentation gehört das Bankett als gesellschaftliches Ereignis. Die reisende Prinzessin war verpflichtet, die an jeder Station anwesenden Vertreter/innen des Adels und ebenso die Würdenträger zum Bankett einzuladen. Dazu musste auch der mitfahrende Hofstaat verpflegt werden. Die hier wiedergegebene Zusammenstellung zeigt, welche Vorräte an jeder Station bereitgehalten werden mussten.

so sieht es aus

Maria Antonia

Seite empfehlen