Seitentitel:
Die Rolle Tirols in der Geschichte Österreichs

Die Rolle Tirols in der Geschichte Österreichs

Das «Goldenes Dachl-Gebäude» in Innsbruck

Es war wohl der Lebenslauf des Kaisers Maximilian I., der dazu führte, daß die erste gesamtösterreichische Behörde ihren Standort in Innsbruck und noch nicht in Wien zugewiesen erhielt. Vor allem der wirtschaftliche Reichtum des Verkehrs- und Bergbaulandes Tirol und seine Jagdleidenschaft begründeten eine lebenslange enge Bindung Maximilians zu diesem herben Gebirgsland, in dem er sich wesentlich öfter aufhielt als in den nieder- und innerösterreichischen Erbländern. In Tirol begann Maximilian auch seine Verwaltungsreform, zu der auch im Jahre 1497 die Errichtung der zentralen Verwaltung der gesamtösterreichischen Ärarialgüter mit Sitz in Innsbruck gehörte. Nach Maximilians zweiter Eheschließung mit Bianca Maria Sforza von Mailand (1494) ließ dieser den am «Neuen Hofe» befindlich gewesenen einfachen schmal- rechteckigen Hauserker zum bekannten Prunkerker umbauen, welcher dem Gebäude seinen heutigen Namen «Goldenes Dachl» gab.

Tirol und Österreich

Grabdenkmal
Fenster schliessen